Google Earth

Das kostenlose Programm
Google-Earth bietet heute für jeden großartige Einblicke in die nähere und ferne Umgebung.  Die qualitativ hervorragenden Luftbilder sind für ein Projekt wie den Gartenkulturpfad-Berlin ein hervorragendes Medium.
Egal, ob Sie nun einen Spaziergang planen wollen, einfach mal von zuhause aus Herumstöbern, oder aber den Baumbestand in den Straßen und Parks betrachten möchten, die Google-Luftbilder bieten dafür eine wertvolle Informationsquelle.
Als Gestalter des Gartenkulturpfad-Projektes haben wir überlegt, wie wir diese Möglichkeiten noch besser nutzen können.

Google-Earth bietet die Möglichkeit, sich besonders interessante Punkte in den Luftbildern als "Meine Orte" zu markieren und diese dann dauerhaft auf dem PC zu speichern. Diese Ortsmarken können als Datei gespeichert werden. Wir haben für Sie eine Liste der Gartenkulturpfad-Stationen zusammengestellt. Mit dieser Datei haben Sie die Möglichkeit, sich die Stationen des Gartenkulturpfades Berlin als Wegmarken auf ihrem PC in das Programm Google-Earth einzubinden. Neben der Markierung bekommen Sie dann außerdem zu jeder Station eine kurze Beschreibung und die Koordinaten angezeigt.

Und so geht es:
Laden Sie die Datei 
Google Earth: Meine Orte
auf ihren PC (z.B. auf den Desktop oder in ein extra Verzeichnis). Öffnen Sie dann Google-Earth und öffnen Sie über "Datei... Öffnen..." die Datei "gkp01_mit_pfad.kmz" und schon müssten Sie die "Perlenkette" der blau-gelben Wegmarken sehen können!





Google-Earth bietet noch eine andere interessante Möglichkeit. Mit Hilfe von Overlays können Sie sich Detailkarten, Pläne etc. in das Google-Earth auf ihrem Rechner einbinden. Als erstes Beispiel möchten wir Ihnen für den Luftbildausschnitt am Plötzensee (oben links...) einen Bepflanzungsplan der Aussichtsterrasse/Rosengarten zeigen.
Overlay-Download: a2_rosengarten.kmz